Wie können wir helfen?

Welche Angaben zum Empfängerkonto sind für Überweisungen erforderlich?

Revolut unterstützt Überweisungen in fast 200 Länder und Territorien in 31 Währungen. Wenn du versuchst, eine Überweisung zu senden, musst du die Bank- und Kontodaten eingeben. 

Die Felder auf dem Bildschirm „Kontodaten“ ändern sich je nach dem Land und der Währung, die du auswählst. 

Du musst auch den Code eingeben, um die Bank zu identifizieren, an die du das Geld sendest. Du kannst immer auch den Empfänger nach den Zahlungsdetails fragen, wenn du dir nicht sicher bist. Wir werden dich bitten, eine der folgenden Optionen zu verwenden:

  • SWIFT/BIC: ein Code mit 8 oder 11 Zeichen. Zum Beispiel REVOGB21 (SWIFT/BIC von Revolut).
  • Bankleitzahl: relevant für Überweisungen nach oder innerhalb von Großbritannien in GBP. Eine Bankleitzahl hat sechs Ziffern, z. B. 12-34-56.
  • Für Überweisungen in die meisten europäischen Länder in EUR benötigst du keine Bankdaten – du musst lediglich die IBAN angeben.

Für manche Länder sind die folgenden Angaben erforderlich, um eine Bank zu identifizieren:

  • BSB-Nummer: Ein Code, der für Zahlungen in Australien in AUD verwendet wird. Er besteht aus einer sechsstelligen Zahl, z. B. 123-456.
  • Institutsnummer (z. B. 123) und Transitnummer (z. B. 12345): erforderlich für Zahlungen nach oder innerhalb Kanadas in CAD. 
  • Verrechnungscode: Wird benötigt, wenn eine Überweisung in HKD nach Hongkong gesendet wird. Er besteht aus drei Ziffern. Beispiel: 123.
  • IFSC (z. B. ABCD1234567): Der Code, der zur Identifizierung von Banken in Indien verwendet wird. 
  • CLABE (z. B. 123456789012345678): für Zahlungen nach Mexiko. Er enthält auch die Kontonummer. Du wirst auch gebeten, die RFC/CURP einzugeben, das ist die individuelle Steuernummer des Empfängers.
  • ACH-Bankleitzahl: für US-Überweisungen. Diese besteht aus neun Ziffern. Beispiel: 123456789. 

Nachdem du die Bankdaten eingegeben hast, musst du ein paar Informationen über den Empfänger eingeben. Am häufigsten ist das eine der folgenden Nummern:

  • IBAN: Diese sieht je nach Land, aus dem sie stammt, anders aus (kontaktiere den Empfänger, wenn du dir nicht sicher bist).
  • Kontonummer.

Nachdem du alle diese Details eingegeben und deine Überweisung abgesendet hast, ist sie startklar. Hinweis: Wenn du dir bezüglich der Daten, die du angeben musst, unsicher bist, wende dich bitte an den Empfänger, bevor du eine Überweisung absendest.

Verwandte Artikel