Wie können wir helfen?

Muss ich für mein Trading bezahlen?

Bei Revolut gibt es keine versteckten Gebühren. Nachfolgend findest du die Gebühren, die in verschiedenen Szenarien angewendet werden:

Provisionen: Pro Trade, der über den monatlichen Freibetrag hinausgeht, erheben wir eine Provision. Im Standard-Abo ist 1 Trade kostenlos , im Plus-Abo sind es 3 kostenlose Trades und im Premium-Abo 5  kostenlose Trades, während Metal-Nutzer unbegrenzt provisionsfreie Trades erhalten.

Die Provisionsgebühr ist der höhere Betrag aus 0,25 % des Orderbetrags und der unten aufgeführten länderspezifischen Mindestgebühr. Diese Gebühr wird zum Zeitpunkt des Ordereingangs erhoben. Das bedeutet, dass du nicht mehr (oder weniger) Gebühren bezahlen wirst, als du bei der Einreichung deiner Order akzeptierst, selbst wenn sich der Preis des Instruments zwischen der Einreichung dieser Order und ihrer Ausführung durch den externen Broker ändert.

Diese Gebühr wird zum Wechselkurs zum Zeitpunkt des Ordereingangs in USD berechnet.

Die länderspezifischen Mindestgebühren pro Trade sind:

  • 1 GBP
  • Eurozone Island* und Liechtenstein**: 1 EUR
  • Dänemark: 9 DKK
  • Norwegen: 11 NOK
  • Polen: 4 PLN
  • Rumänien: 5 RON
  • Tschechische Republik: 28 CZK
  • Schweden: 11 SEK
  • Bulgarien: 2 BGN
  • Ungarn: 368 HUF
  • Kroatien: 8 HRK

* Für Island beträgt die entsprechende Mindestgebühr 154,30 ISK. Sie kann jedoch aufgrund von Währungsschwankungen variieren.

** Für Liechtenstein beträgt die entsprechende Mindestgebühr 1,09 CHF. Sie kann jedoch aufgrund von Währungsschwankungen variieren.

Verwahrungsgebühr: Sie beträgt derzeit 0,12 %/12 Basispunkte (auf Jahresbasis) des Marktwertes deines Vermögens, das vom externen Broker auf deinem Konto gehalten wird, und wird monatlich berechnet. Die Gebühr wird von deinem Revolut-E-Geld-Konto (deinem Anlagekonto) abgebucht. Wir verwenden den zu diesem Zeitpunkt gültigen Kurs. Unsere aktuellen Wechselkurse werden in der Revolut App angezeigt. Weitere Informationen findest du hier.

Regulatorische Gebühren: Dabei handelt es sich um Gebühren, die von den Aufsichtsbehörden, der Securities Exchange Commission (SEC) und der Financial Industry Regulatory Authority (FINRA) für den US-Aktienhandel erhoben werden und die Brokerfirmen für die Ausübung des Aktienhandels zahlen müssen. 

Die SEC erhebt eine Gebühr von 5,10 $ pro 1.000.000 $ an verkauftem Kapital, aufgerundet auf den nächsten Cent.

Die FINRA erhebt von Brokerfirmen eine kleine Gebühr auf Verkaufsorders, die an die SEC weitergeleitet wird, um die Kosten für die Regulierung und Beaufsichtigung zu decken. Bei Aktien und ETFs werden alle Verkäufe zu einem Satz von 0,000119 $ pro Anteil mit einer Mindestgebühr von 0,01 $ und einer Höchstgebühr von 5,95 $ berechnet. Dies wird auch als Handelsaktivitätsgebühr (Trading Activity Fee, TAF) bezeichnet.

Falls zutreffend, werden die erhobenen Gebühren bei Verkaufsorders berechnet und von deinem Verkaufserlös einbehalten.

Wenn du beispielsweise Aktien eines Unternehmens im Wert von 100 $ verkaufst und eine TAF-Mindestgebühr von 0,01 $ anfällt, wird der Nettoerlös von 99,99 $ auf dein Konto eingezahlt.

Verwandte Artikel